Du musst das Ding feuern!

Die Reichen ersticken im Wohlstand, die Armen an Verzweiflung - und unser Planet erstickt gleich mit. Wenn wir den Blick einmal nur auf Deutschland, Österreich und Schweiz lenken - d.h. aus der Vogelperspektive betrachtet im weltweiten Vergleich sehr reiche Länder: Alterung der Gesellschaft, Arbeitskräftemangel, Nachwuchsverknappung, Verlängerung der Lebensarbeitszeit, Globalisierung, Digitalisierung, Beschleunigung des Alltags, zunehmende Komplexität, Informationsflut, mangelnde Nachhaltigkeit, Probleme mit Klimawandel, klaffende Arm-Reich-Schere, Individualisierung, Wertewandel, Work-Life-Balance, Urbanisierung, Polarisierung der Gesellschaft, Rise of Generation Y and Z, Null-Bock. Diese Mega-Trends sind keine willkürliche Sammlung. Diese Veränderungen sind real und stehen mittlerweile unter strenger wissenschaftlicher Beobachtung (unter anderem hier). Obwohl uns die Veränderungen in der heutigen Zeit eigentlich in hemmungslose Panik ausbrechen lassen müssten, bewegen wir uns nur in Zeitlupe.

Warum kauft Ihr Kunde?

Noch nie wussten Unternehmen mehr über ihre Kunden als heute - Big Data, Internet of Things, Bewegungsprofile, Kaufverhalten. Aber warum sind die meisten Unternehmen nicht zufrieden mit ihrer eigenen Innovationsleistung? Sie erinnern sich vielleicht an den Film "Moneyball", basierend auf der Geschichte des Baseball Teams der Oakland A's des Jahres 2002. Es ist ein Film darüber, dass auf Basis gründlicher Analyse verschiedener Eigenschaften von Spielern, das beste Team zusammengestellt und die Erfolgsaussichten gesteigert werden können. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass die Häufigkeit, wie oft ein Schlagmann eine Base erreicht und zum Läufer wird, ein besserer Indikator für den Erfolg ist, als der reine Schlagdurchschnitt. Die penible Analyse von Daten und Informationen von Spielern half dem General Manager der Oakland A's mit minimalem Einsatz von Geld den maximalen Erfolg zu erreichen - das Moneyball-Prinzip war geboren.

Game Over 4.0 - Wir lieben Katastrophen

In der heutigen Zeit ist scheinbar niemand mehr gewillt oder in der Lage, auf Dinge und Entwicklungen proaktiv zu wirken und Veränderungen prophylaktisch herbeizuführen. Zu vieles ist Stückwerk, fast alles ist von naheliegenden subjektiven Interessen getrieben. Der klassische Politiker wird geleitet vom Gedanken der Macht und des Machterhalts, die Wirtschaftsführer von kurzfristigem Profit innerhalb der laufenden Berichtsperiode. Wo bleiben die großen Denker und Lenker der heutigen Zeit? Diese Frage ist kein romantisch verklärter Wunsch, sondern eine bittere Notwendigkeit. Es sei denn, wir lieben Katastrophen. Davon werden wir bei einem „Weiter so“ in den nächsten Jahrzehnten nämlich eine Menge erleben.

    Related Posts