reboot your operations system

JobsTalk explore war erfolgreich - wie geht es weiter?

Nach der explore-Phase hältst Du ein umfassendes, visionäres und gleichzeitig realistisches Konzept in den Händen. Das Werk ist ein Unikat (oder besser: ein idiosynkratischer Blueprint für Erfolg und Wachstum) und erzählt mit jedem Wort und jedem Bild genau eine Geschichte: die Geschichte von der Zukunft Deines Unternehmens.

Das Visionboard als Nordstern

In der vorangehenden explore-Phase ist unter anderem ein Visionboard entstanden. Wir werden in der reboot-Phase immer wieder darauf zurückkommen. Es dient Dir und uns für die nächsten Monate oder Jahre als  Nordstern und hilft uns zur Orientierung bei der Ausrichtung Deines Unternehmens. 



Job-To-Be-Done reboot process

Neustart des Betriebssystems Deiner Organisation

Wir sind nicht diejenigen, die glauben, sobald man einer existierenden Methode einen neuen, gut klingenden, Namen gibt, funktioniert sie besser. Wir sehen das Wort "Jobs" und den Begriff "Talk". Wenn man überlegt, an welchem Punkt wir stehen, hat sich die Methode damit schon fast selbst erklärt: wir müssen den oder die Jobs-To-Be-Done finden und verstehen (Job) und uns darum kümmern, dass sich alle und alles an diesen ausrichten (Talk).

Wenn die explore-Phase erfolgreich war, kennen wir die Jobs-To-Be-Done Deiner Kunden und daraus abgeleitet auch die Deiner Organisation. Wir wissen also, welchen Fortschritt (nur darum geht es) wir bei Deinen Kunden und in Deinem Unternehmen Tag für Tag erreichen müssen. Um das Betriebssystem Deiner Company so zu schreiben, dass es genau diese Aufgabe erfüllt, gehen wir in zwei Etappen vor.

Etappe 1 (Modul R01)

Wir setzten die Dinge, die wir in der explore-Phase per Deep-Dive identifiziert haben um (manche nennen das "Quick-Wins"). Der mittel- und langfristige Effekt dieses Vorgehens wäre jedoch mit Sicherheit enttäuschend. Wir müssen mehr erreichen.

Etappe 2 (Module R02 - R05)

Es geht darum, die Jobs-To-Be-Done (JTBD) so zu formalisieren, dass diese in die DNA Deiner Organisation übergehen. Dass jedes Handeln wie von selbst den gewünschten Fortschritt sucht.

Um das zu erreichen, verfolgen wir drei Hauptziele:

  1. Semantische Zusammenhänge müssen klar sein (wir brauchen einen übergreifenden Bauplan),
  2. die Jobs-To-Be-Done müssen eine Wegweiser-Funktion übernehmen; sie werden den Mitarbeitern in Zukunft sagen, was richtig ist und was falsch; der Manager wird andere Aufgaben übernehmen; denn der Bedarf an "Überwachung" im klassischen Sinne entfällt.
  3. die Menschen in Deinem Unternehmen müssen miteinander kommunizieren und dürfen sich in dem neu geschaffenen System sehr frei bewegen. Die Normen, welche sich aus den Jobs-To-Be-Done ergeben (und in Zero-G-Contracts festgehalten werden), stellen die Grenzen des Systems dar. Die Systemgrenzen wiederum trennen das Gewollte vom Ungewollten und damit schließt sich der Kreislauf auch für Management und Stakeholder wieder. Aus decodierten Jobs-To-Be-Done werden alle sachlogischen Elemente destilliert und in verbindlichen Zero-G-Contracts normiert. Damit wird zugleich die strategischen mit der operativen Ebene verzahnt.

Sobald diese drei Meilensteine erreicht sind, wird das neu entwickelte Betriebssystem auf Herz und Nieren getestet und schließlich hochgefahren.

Wie geht es weiter?

"Heute ist der langsamste Tag der Veränderung für den Rest unseres Lebens." [unbekannter Autor].

Die Welt dreht sich jeden Tag schneller. So viel Zeit zum Nachdenken wie heute, haben wir morgen nicht mehr. Der gesellschaftliche, technologische und kulturelle Wandel wird in den nächsten 20 bis 30 Jahren in seiner Geschwindigkeit und Dynamik unbekannte Ausmaße annehmen. Wir werden radikale Konzepte benötigen, um das alles zu bewältigen (siehe zum Beispiel die Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen). Wir glauben, dass man (auch in der Unternehmensführung und im Umgang mit Kunden) wesentlich breiter denken muss, als das aktuell getan wird. Auch hier sind disruptive Konzepte gefragt. Wenn Du auch dieser Meinung bist, und keiner von denen, die bald oder morgen oder irgendwann reagieren möchten, treffen wir uns doch einfach in JobsTalk play wieder! See you when you see me.



Aquila Software - coming up 2020

Coming Up: Aquila Software for JobsTalk

Alle Erfolge, die Jobs-To-Be-Done verspricht, können auch in einer digitalen Welt vollständig analog erreicht werden. Die nötigen Hilfsmittel hierfür gibt es. Allerdings bietet eine spezialisierte Software gewisse Vorteile. Vor allem in der Verarbeitung der Menge an Informationen, die in einem JTBD-Unternehmen täglich entstehen. 2020 erscheint deshalb die BETA-Version von Aquila - die erste Software für Unternehmenssteuerung nach Jobs-To-Be-Done. Die Software wird aus drei Teilen bestehen: dem "Aquila Progress" Server, der Tablet-App "Aquila View Point" für Manager sowie der Smartphone APP "Aquila ComPass" für jeden Mitarbeiter Deiner Organisation. Mehr zur Software in kürze hier und in unserem Blog.

Madison Fun & Fire Inc. - Event | Beta Test Program

Wenn Du den Aquila-Entwicklungsprozess verfolgen und die Release-Candidates auf unseren "Madison Fun & Fire Inc."-Events live erleben und testen möchtest, melde Dich einfach hier bei uns:

Madison Fun & Fire Tester werden