Zielsetzung und Inhalte der Phase

Kommunikation als zentrales Element neu gedacht

Neben den Job-Beschreibungen und den Zero-G-Contracts spielt Kommunikation in der JobsTalk-Welt eine entscheidende Rolle. Dieses Communication System wird in dieser Phase konzipiert und umgesetzt.

Die theoretische Basis hierfür sind Anleihen aus der Soziologie, welche es bereits seit den frühen 1960er Jahren bekannt sind, jedoch im Rahmen von Jobs-To-Be-Done eine völlig neuartige Form der Anwendung finden.

Der Mensch muss die Hauptrolle spielen - ganzheitlich

Wo bisher Maschinen und Menschen einheitlich als „Produktionsfaktoren“ gesehen wurden, wird dem Menschen in seiner Rolle als Mitglied der Organisation eine neue, deutlich exponiertere Aufgabe zugewiesen: die laufende Generierung von Kommunikationen als Auslöser für zielgerichtetes organisationales Handeln. Um dies zu erreichen, müssen zunächst neue Logiken für Kommunikation implementiert werden. Entscheidendes Merkmal der hier eingesetzten Kommunikationsform ist das Konzept der „Autopoiesis“. Kommunikationen sind selbstreferentiell und der Bestand derselben ist abhängig von neuen Kommunikationen, welche die Kommunikationskette laufend verlängern (man kennt dieses Prinzip in ähnlicher Weise aus dem Blockchain-Konzept). Ein soziales System hat nur solange Bestand, so lange Kommunikationen existieren, welche wiederum auf vorhergehende Kommunikationen verweisen. Zero-G-Contracts dienen in diesem Rahmen als möglichst "schwerelose Grenzen“ oder „Normen“, welche ohne jegliche Form der Argumentation gültig sind und auf welche sich jeder Systemteilnehmer stets beziehen kann. Durch Kommunikation und Bezugnahme auf Zero-G-Contracts bewegt sich das Organisationsmitglied automatisch in einem "legalen Rahmen" – ohne aktive Führung, innerhalb zweitseitig impliziter Erwartungshaltungen. Am Ende führen Kommunikationen dazu, dass "personale Handlungssystem" aktiv wird und damit (praktisch automatisch) einen nach Aussen sichtbaren Beitrag zur Erreichung der Jobs-To-Be-Done der Organisation leistet.



Ergebnisse und Übergang in die nächste Phase

Strategieimplementierung Teil 2: Verhalten der Mitarbeiter

Das Modul ComPass stellt das 2. Äquivalent der Strategieimplementierung dar: den verhaltensorientierten Teil.

Die drei Bewertungsdimensionen

Das Modul bezieht alle Menschen der Organisation mit ein und arbeitet mit den drei Bewertungsdimensionen Sinn, Anerkennung und Geld.

Am Ende wird ComPass so kalibiert, dass ein zu häufiges Auseinanderdriften von Norm und Verhalten verhindert wird. Nur wenn dies durchgängig erreicht wird, steigt die Akzeptanz gegenüber einer Norm und wird diese ihre Funktion korrekt erfüllen können.

Das System ist komplett

Damit stehen final alle drei Ergebnistypen zur Verfügung, die für den Premiere Run benötigt werden:

  1. Ontologie als semantische Basis
  2. Zero-G-Contracts als Äquivalent für den sachlogisch umzusetzenden Strategieteil
  3. ComPass als Ersatz für den verhaltensorientierten Teil der Strategieimplementierung

Nachdem alle drei Systemteile auf den Jobs-To-Be-Done der Organisation aufgebaut sind, und die Mitarbeiter als personale Handlungssysteme über ihre Mitgliedsrolle in das System aus Zero-G-Contracts fest eingebunden sind, sollten die generierten Handlungen exakt den Fortschritt des Kunden und der Organisation fördern.



Tools & Methoden

Im Modul R04 werden logischerweise die selben Methoden wie im Modul R03 angewandt. Ergänzt werden diese um Methoden und Modelle aus den Kommunikationswissenschaften und der Philosophie:

  • Theorie der Sozialen Systeme sowie Funktionen und Folgen formaler Organisation (nach Niklas Luhmann)
  • Klassische Theorien der Organisationslehre
  • JTBD Job-Descriptions (aus JobsTalk explore)
  • Modelle aus dem Strategieprozess (u.a. Michael Porter)
  • Erkenntnisse aus der Erforschung des Limbischen Systems des Menschen
  • Indifferenzkurven-Modell
  • Kommunikationswissenschaft und Philosophie



Roadmap

Communication System Setup

JayRebootV5

 

R04 | Woche 1

Ziel | Einführung in ComPass und Mapping des ComPass-Systems auf die Organisation
01 R Vorbereitung R04 intern
02 R Vorbereitung R04 intern
03 K Kick-Off-Workshop: Einführung in die Welt der selbstreferentiellen Kommunikation
04 K Einführung der Testfirma "Madison Fun & Fire Inc." als Lernobjekt
05 K Workshop zum systemischen Zusammenspiel zwischen Ontologie, Zero-G-Contracts und ComPass 
     
JayRebootV5

 

R04 | Woche 2

Ziel | Konstruktion und Inbetriebnahme des Kommunikationssystems ComPass
06 R Nachbereitung und Dokumentation Woche 1
07 O Offsite-Workshop: Kalibierung der Sinn-Elemente in den Kommunikationsfunktionen 
08 O Offsite-Workshop: Kalibierung der Anerkennungs-Elemente in den Kommunikationsfunktionen 
09 O Offsite-Workshop: Kalibierung der Geld-Elemente in den Kommunikationsfunktionen 
10 R Aufsatz des ComPass-Testsystems
     
JayRebootV5

 

R04 | Woche 3

Ziel | End-To-End-Test des ComPass-Systems (analog oder digital)
 11 K Workshop: Einführung in das ComPass-System
 12 K Testlauf des kalibierten Systems auf Basis der Testfirma "Madison Fun & Fire Inc."
 13 K Testlauf des kalibierten Systems auf Basis der Testfirma "Madison Fun & Fire Inc." 
 14 K Testlauf des kalibierten Systems auf Basis der Testfirma "Madison Fun & Fire Inc."
 15 K Wrap-Up, Dokumentation und Abzug der Start-Konfiguration für den Premiere Run

 

R = Remote am Standort des Anbieters, K = vor Ort in den Räumen des Auftraggebers, O = Offsite / externer Veranstaltungsort | projektindividuelle Anpassungen des Plans durch Auftragnehmer sind situationsbezogen möglich.